Abano Terme

Abano Terme ist der Hauptort der berühmten Thermalzone „Terme Euganee“, die sich am Fuße der Euganeischen Hügel von Abano über Montegrotto Terme nach Galzignano Terme erstreckt. Dieses Gebiet ist schon seit den Tagen des alten Rom bekannt wegen der heilkräftigen Wirkung der Schlammbäder. Die eigentliche Entwicklung zur bedeutendsten Thermalzone der Welt begann aber erst im 18. Jh., die bis heute noch nicht abgeschlossen ist. So prägen traditionsreiche Kurhotels in alten Parks und moderne, mit allem Komfort ausgestattete Kurhotels inmitten groß zügiger Gartenanlagen, durchbrochen von eleganten Einkaufsstraßen mit bunten Straßencafés, das Ortsbild von Abano. Ein besonderer Vorzug von Abano und den benachbarten Thermalorten ist, dass alle Kurhotels über sämtliche Einrichtungen für eine Thermalkur verfügen und somit alle Kuranwendungen direkt im Hotel eingenommen werden können. Dabei ist die Ausstattung der Hotels so beschaffen, dass sie einen angenehmen und unvergesslichen Urlaub ermöglichen. Nicht nur wegen der Heilkraft des Schlammes und der Thermalquellen, sondern auch dank des hohen Hotelstandards, des freundlichen und qualifi zierten Personals, setzt sich der größte Teil der Gäste aus Stammgästen zusammen, die manchmal nicht weniger als 20 Jahre hintereinander immer das gleiche Hotel bevorzugen.

Montegrotto Terme

Der Nachbarort Montegrotto Terme ist praktisch schon mit Abano zusammengewachsen und weist die gleichen Vorzüge wie Abano auf. Wahrscheinlich ist Montegrotto Terme der älteste Ort dieser Thermalzone, denn Montegrotto war schon seit dem IV. Jahrhundert v. Christi bekannt und erwarb seinen Ruhm als Thermalbad bereits in der kaiserlichen Zeitperiode. Neue Ausgrabungen haben die Reste eines römischen Theaters und einer Thermalanstalt, die der Epoche des Kaisers Cäsar Augustus zugeschrieben werden, ans Licht gebracht. Während Abano Terme eine „Hotelstadt“ ist, ist Montegrotto aufgelockerter, und man kann auch sagen gemütlicher. Die Ausläufer der Euganeischen Hügel reichen bis fast an den Ort heran. Die meisten Hotels sind erst in den letzten 20 Jahren entstanden und fügen sich harmonisch in die grüne Landschaft und den organisch gewachsenen Ort ein. Genau wie Abano und Galzignano verdankt Montegrotto seinen Ruf und seine Entwicklung der Wirksamkeit der Kuren, wobei die Hauptkur die Fangotherapie ist. Der Fangoschlamm, der nach vorangegangener ärztlicher Untersuchung bei einem Kurgast angewendet wird, reift in Spezialbecken heran, in die Thermalwasser von höchster Temperatur (87° C) fl ießt. Die Fangotherapie ist besonders bei allen Arten von Rheumatismus anzuwenden.

Wählen Sie Ihr Hotel:

 

© Revellio Druck und Medien, VS-Villingen